- Werbung -
endlich geprüfter-Wirtschaftsfachwirt
endlich geprüfter Wirtschaftsfachwirt

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt (IHK)- der Generalist unter den Fachwirten

Der geprüfte Wirtschaftsfachwirt zählt neben dem Handelsfachwirt zu den Generalisten unter den Fachwirten.

Eine Fortbildung zum geprüften Wirtschaftsfachwirt (IHK) bietet allen, die im kaufmännischen Bereich tätig sind, die Möglichkeit,

sich zur Führungskraft zu entwickeln. Die Fortbildung ist fach- und branchenübergreifend angelegt, so dass der angehende Wirtschaftsfachwirt  in Zukunft Führungsaufgaben im Handel, in der Industrie sowie in Dienstleistungsunternehmen wahrnehmen kann.

Karrierechancen als geprüfter Wirtschaftsfachwirt

Aufgrund der breit angelegten Fortbildung ist der geprüfte Wirtschaftsfachwirt in der Lage,  Aufgaben als Führungskraft in den verschiedensten Unternehmensbereichen im mittleren Management zu übernehmen.

Er ist befähigt betriebswirtschaftliche Sachverhalte und Probleme eines Unternehmens zu erkennen, zu analysieren und lösen. Weiterhin ist er in der Lage, Geschäftsprozesse und Projekte selbständig und in Eigenverantwortung

unter Berücksichtigung rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Aspekte zu bewerten, zu planen und durchzuführen.

Zielorientierte Führung der Mitarbeiter  gehört ebenso zu seinen Aufgaben wie das Führen von schwierigen Mitarbeitergesprächen,  das Halten von Präsentationen und das Moderieren und Leiten von Projektgruppen.

Hier die Schwerpunkte der Fortbildung  „geprüfter Wirtschaftsfachwirt“:

geprüfter Wirtschaftsfachwirt
geprüfter Wirtschaftsfachwirt

Die Fortbildung mit dem Abschluß geprüfter Wirtschafsfachwirt gliedert sich in 2 Module. Folgende Inhalte finden im ersten Modul statt:

  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Recht und Steuern
  • Unternehmensführung

Das erste Modul wird mit der Teilprüfung „wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ abgeschlossen.  Nur wer hier in allen Fächern bestanden hat, wird zur Abschlußprüfung zugelassen. Lies hier den Artikel zu den wirtschaftsbezogenen Qualifikationen.

Das 2. Modul enthält folgende  Handlungsbereiche:

  • Betriebliches Management
  • Investition, Finanzierung, betriebliches Rechnungswesen und Controlling
  • Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Führung und Zusammenarbeit

und schließt mit der schriftlichen 2-tägigen Abschlussprüfung „handlungsspezifische Qualifikationen ab. Hier der Artikel zu den handlungsspezifischen Qualifikationen.

Nur, wer auch diese bestanden hat, wird zur mündlichen Prüfung „Präsentation und Fachgespräch“ zugelassen. (Lies hier, was Dich in der mündlichen Prüfung erwartet) Erst wenn alle drei Teilprüfungen bestanden sind, bekommt man den Titel „geprüfter Wirtschaftsfachwirt“ verliehen.

Zulassung zum geprüften Wirtschaftsfachwirt

Vor Beginn eines Lehrgangs solltest Du Dich bei Deiner IHK erkundigen,  ob Du die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung erfüllst. Über die Zulassung zur Prüfung entscheidet die IHK  nach Maßgabe der geltenden Prüfungsordnung.

Zur Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ wird zugelassen , wer  nachweisen kann:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens dreijährige Berufspraxis.

Zur Teilprüfung „Handlungsspezifische Qualifikationen“ wird  zugelassen, wer  nachweist:

  • die abgelegte Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  • mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.

Die Berufspraxis soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Wirtschaftsfachwirtes/-in haben.

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt werden

Die Fortbildung zum „geprüfter Wirtschaftsfachwirt (IHK)“ kann bei vielen verschiedenen Anbietern absolviert werden. 1,5-2 Jahre dauert die klassische berufsbegleitende IHK Fortbildung und umfaßt 640 Unterrichtseinheiten. Unterrichtszeiten sind von IHK zu IHK unterschiedlich, durchschnittlich kann man von 10 Stunden Präsenzunterricht, verteilt auf abends und die Wochenenden ausgehen. Zusätzliche Zeit muß eingeplant werden, um den Stoff nachzubereiten bzw. sich auf kommende Unterrichtseinheiten vorzubereiten.

Weiterhin gibt es zahlreiche private Akademien, die Fortbildungen zum Fachwirt anbieten.

Auch Schnelllehrgänge wie „geprüfter Wirtschaftsfachwirt in 21 Tagen“ oder „geprüfter Wirtschaftsfachwirt in 25 Tagen“ haben sich gut am Markt etabliert und sind eine gute Möglichkeit für alle, die es sich zutrauen, die geballte Ladung an Wissen innerhalb kürzester Zeit zu beherrschen. Es helfen dabei speziell abgestimmte Lernmethoden und die Reduktion auf das Wesentliche.

endlich geprüfter Wirtschaftsfachwirt
endlich geprüfter Wirtschaftsfachwirt

Für alle, die weite Wege zu den Bildungsanbietern scheuen, bietet sich ein Fernstudium an. Diverse große Fernakademien bieten ein breites Spektrum an Fachwirt Fortbildungen. Kennzeichnend hier ist, dass der Schüler den Stoff mithilfe von Lernskripten allein lernt und Aufgaben zur Kontrolle an seinen Tutor einsendet.

Wer gerne online lernt und komplett auf den Austausch mit anderen Mitschülern verzichten kann, dem bietet sich inzwischen auch die modernste Methode des Lernens- per Videocoaching. Die Inhalte werden anhand von gut aufbereiteten Videos vermittelt und so der Referent des Klassenraums ersetzt.

Für welche der verschiedenen Arten der Fortbildung zum „geprüfter Wirtschaftsfachwirt Du Dich auch immer entscheidest, der Stoff ist immer der gleiche und die Prüfungen sind auch für alle gleich. Nur die Vermittlung des Stoffs ist unterschiedlich.

Und wer den Wirtschaftsfachwirt– oder einen anderen Fachwirt Titel- in der Tasche hat, für den ist der geprüfte Betriebswirt, der höchste nichtakademische Abschluss, nicht mehr weit. Also- es lohnt sich!

Bildrechte © Iakov Kalinin – Fotolia.com und © Mog DDL – Fotolia.com

Check Also

ausbilderschein-adaschein-ausbildereignungsprüfung

Ein bisschen geht noch- Der AdA Schein (Ausbildereignungsprüfung)

Wie wärs noch schnell mit der Prüfung für den AdA Schein? Nooooch eine Prüfung… Jetzt …

2 comments

  1. Danke für die Info, ich überlege bald einen Lehrgang zum Wirtschaftsfachwirt anzufangen 🙂
    lieben Gruß, Petra

  2. Ist auf jeden Fall eine gute Wahl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.