geprüfter Wirtschaftsfachwirt

Der Wirtschaftsfachwirt IHK – alles Wichtige auf einen Blick!

Mit dem öffentlich-rechtlichen und bundesweit anerkannten Abschluß zum “geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK” weist der Absolvent der Fortbildung  eine hohe betriebswirtschaftliche Kompetenz nach und stellt so die Weichen für den beruflichen Aufstieg.

Die Fortbildung  geprüfter Wirtschaftsfachwirt (IHK) – oder umgangssprachlich auch der “kleine Betriebswirt” genannt, gehört neben dem Handelsfachwirt zu den beliebtesten kaufmännischen Aufstiegsfortbildungen. Während der Fortbildung werden die Teilnehmer auf leitende Positionen vorbereitet und qualifizieren sich durch den Abschluss  für viele verschiedenen Positionen im mittleren Management.

Durch die Branchenunabhängigkeit erschließen sich den Absolventen viele Einsatzfelder und Tätigkeitsgebiete, so dass die Weichen für den beruflichen Aufstieg perfekt gestellt sind. Hier auf dieser Seite kannst Du Dich vorab informieren, welche Anbieter in Frage kommen, welche Zulassungsvoraussetzungen Du erfüllen mußt, wie Du gut durch die Prüfungen kommst  und vieles mehr!

Nähere Informationen und Erfahrungsberichte findest Du hier auf dieser Seite und mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen in Kürze gehts hier los!

Was ist ein geprüfter Wirtschaftsfachwirt ?

alles Wichtige zum Wirtschaftsfachwirt
alles Wichtige zum Wirtschaftsfachwirt

Wirtschaftsfachwirte übernehmen als Generalisten und Allrounder anspruchsvolle betriebswirtschaftliche und kaufmännische Tätigkeiten in den Unternehmensbereichen Rechnungswesen und Controlling, Einkauf, Absatzwirtschaft, Marketing  und Personalführung. Sie besetzen Arbeitsplätze in Handwerk, Industrie und Handel  sowie im Dienstleistungsbereich und sind dabei nicht auf einen speziellen Wirtschaftsbereich festgelegt.

Die genaue Berufsbezeichnung lautet “geprüfter Wirtschaftsfachwirt/ geprüfte Wirtschaftsfachwirtin (IHK)“.

Die englischsprachige Bezeichnung lautet “Bachelor Professional of Business (CCI)”.

Warum sollte ich mich fortbilden?

Durch die praxisnahe Fortbildung eröffnen sich den Absolventen völlig neue Karriereperpektiven. Im Gegensatz zu vielen anderen Fachwirt Fortbildungen, ist der Wirtschaftsfachwirt nicht auf eine spezielle Branche festgelegt und sehr vielseitig einsetzbar. Die umfassend kaufmännisch-betriebwirtschaftlichen Kenntnisse machen Wirtschaftsfachwirte zu sehr interessanten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt.

Besonders für mittelständige Unternehmen werden Mitarbeiter gesucht, die Kenntnisse in verschiedenen Bereichen haben, Erfahrung mitbringen und durch ihre Kompetenzen zu gefragten Führungskräften im mittleren Management werden.

Welche Voraussetzungen müssen mitgebracht werden?

Die Voraussetzungen sind:
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und ein Jahr Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

Die Berufspraxis muss im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines geprüften Wirtschaftsfachwirtes / einer geprüften Wirtschaftsfachwirtin haben.

Für wen eignet sich die Fortbildung?

wirtschaftsfachwirt lernen
Lernen für Wirtschaftsfachwirt

Die Wirtschaftsfachwirt IHK Fortbildung eignet sich für alle, die sich betriebswirtschaftlich/kaufmännisch fortbilden möchten und die entsprechenden Voraussetzungen mitbringen. Die Fortbildung wird meist nebenberuflich absolviert- so ist auch einzuplanen, dass Job, Privatleben und das Lernen miteinander vereinbart  werden müssen.

Ist es sinnvoll diese Fortbildung zu machen?

Es ist definitiv immer sinnvoll sich weiterzubilden. Die Fortbildung zum Wirtschafsfachwirt macht die Absolventen zu Allroundern für Industrie, Handel und Dienstleistung, um in mittleren Führungspositionen zu arbeiten. Den meisten ausgebildeten Wirtschaftsfachwirten eröffnen sich Aufstiegschancen und viele berichten, dass sie auch einen Gehaltssprung verzeichnen konnten.

Wo kann ich die Weiterbildung Wirtschaftsfachwirt machen?

Genau genommen ist die Fortbildung zum Wirtschaftsfsfachwirt  keine Weiterbildung, sondern eine sogenannte Aufstiegsfortbildung, in der Kaufleute auf den beruflichen Aufstieg vorbereitet werden. Es gibt eine Fülle an Möglichkeiten die Fortbildung zu absolvieren, die sich hinsichtlich Kosten, Dauer und Art der Wissensvermittlung erheblich voneinander unterscheiden:

  • die klassiche IHK Fortbildung, direkt bei der ortsansäßigen IHK
  • die Fortbildung bei einem privaten Bildungsanbieter
  • der Crashkurs
  • die Fortbildung per Fernstudium
  • die online Fortbildung

Wie lange dauert die  Fortbildung?

Die Fortbildung  dauert grundsätzlich 1,5-2 Jahre, wenn sie nebenberuflich absolviert wird. Es gibt aber inzwischen komprimierte und optimierte Lernmethoden auf dem Markt, wie z. B. der “Wirtschaftsfachwirt/in IHK in Rekordzeit“, die in deutlich schnellerer Zeit (in 21 Seminartagen) zum Abschluß führen.

Kann ich die Fortbildung auch berufsbegleitend machen?

Ja, dies ist der Weg, den die meisten einschlagen. Die Bildungsanbieter lassen den Unterricht an verschiedenen Tagen stattfinden. 1-2 Abende in der Woche sind einzuplanen sowie auch meistens Unterricht an Samstagen (bei manchen Anbietern auch Sonntags).

Gibt es auch Möglichkeiten die Fortbildung in Vollzeit zu machen?

Ja es gibt auch die Möglichkeit, die Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt Vollzeit zu machen. Die Fortbildung dauert je nach Anbieter 3-6 Monate.

Kann ich einen Lehrgang auch als Fernstudium machen?

Ja, es gibt einige große, etablierte Fernstudienanbieter, die sich darauf spezialisiert haben, den Schülern den Lernstoff Wirtschaftsfachwirt anhand von Lernskripten zu vermitteln, die regelmässig mit der Post versendet werden. Der Schüler arbeitet selbständig zu Hause die Lernunterlagen durch und sendet in regelmäßigen Abständen Kontrollaufgaben an seinen Tutor, die er dann korrigiert und bearbeitet zurückbekommt. So ist die Kontrolle des Lernfortschritts garantiert.

Die bekanntesten Fernstudienabieter für den Wirtschaftsfachwirt:

Hier kannst Du komplett kostenlos Infomaterial und Probelektionen für den Lehrgang zum Wirtschaftsfachwirt und für andere Lehrgänge anfordern:

Das Schöne ist – man kann sich gratis Studienführer und weitere Unterlagen zu Lehrgängen schicken lassen und die Lehrgänge 4 Wochen testen. So hat man die Möglichkeit sich in Ruhe mit dem Stoff auseinanderzusetzen und Zeit zum überlegen, ob die Fortbildung etwas für einen ist oder nicht.

Welche Kosten muss ich  einkalkulieren?

Die Kosten sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich- es müssen aber ca 2000- 3500 Euro eingeplant werden.

Es gibt aber auch die Möglichkeit die Kosten zu reduzieren durch Inanspruchnahme von Bildungscheck und Meisterbafög. Weiterhin kann sich jeder für einen Kredit bei der KfW bewerben.

Hier geht’s weiter mit vielen wichtigen Informationen zur Fortbildung;  zu den Inhalten, zu  den Prüfungen, die absolviert werden müssen  u. v. m.

Bildrechte © Yuri Arcurs – Fotolia.com

Check Also

Die Fortbildung – was kann man von der Steuer absetzen?

Welche Kosten lassen sich bei einem nebenberuflichen Studium und einer nebenberuflichen Weiterbildung steuerlich geltend machen? …

4 comments

  1. Danke für diesen Überblick, ein bisschen Respekt habe ich noch vor der Durchfallquote…

  2. Respekt ist durchaus angebracht. Aber man sollte auch bedenken, dass so mancher auch einfach ziemlich schlecht oder gänzlich unvorbereitet in die Prüfung geht.

  3. Hallo, ich hin gelernte bankkauffrau und arbeite seit 2 Jahren über eine Zeitarbeitsfirma als kaufmännische Sachbearbeiterin für ein Kreditinstitut wäre das eine der notwendigen Vorraussetzungen?

  4. Wirtschaftsfachwirt

    Hallo Sandra, in den Zugangsvoraussetzungen heißt es ja – “eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und ein Jahr Berufspraxis…” setze Dich doch am besten nochmal mit Deiner IHK vor Ort in Verbindung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

great Wordpress SEO Plugin by SEOPressor !