Wirtschaftsfachwirt Durchfallquote

Wie hoch ist die Durchfallquote beim Wirtschaftsfachwirt?

Die Durchfallquote für Wirtschaftsfachwirte liegt gemessen an anderen kaufmännischen Abschlüssen absolut im grünen Bereich.

Zu diesem Resultat gelangt man schnell, wenn man sich mal die Quoten der verschiedenen Abschlüsse im Vergleich ansieht.

Betrachtet man  die  Zahlen der DIHK mal etwas genauer, so läßt sich leicht feststellen dass

  • bei den Betriebswirten ca. 80% die Prüfungen bestehen
  • bei den Fachkaufleuten 76%
  • und bei den Fachwirten 73%
    Wirtschaftsfachwirt Durchfallquote
    Wirtschaftsfachwirt-Durchfallquote Quelle: DIHK

Durchfallquote bei den Wirtschaftsfachwirten absolut moderat!

Dieses im Vergleich etwas schlechtere Abschneiden der Fachwirte läßt sich auch erklären, wenn man etwas weiter in die Tiefe der Zahlen geht. Dann ergibt sich nämlich beispielsweise, dass

  • ca. 79% bei den Wirtschaftsfachwirten erfolgreich bestanden haben
  • ca. 63% bei den Handelsfachwirten
  • und ca. 69% bei den Bankfachwirten
Teilnahmen-Prüfungen-DIHK
Teilnahmen an Prüfungen IHK, Quelle: DIHK

Insgesamt haben im Jahr 2011 knapp 23000 Menschen  einen Fachwirt Abschluß angestrebt.

Wer sich die Zahlen etwas genauer ansehen möchte, der findet hier bei der DIHK eine pdf zur Fortbildungsstatistik 2011.

Also, sich nicht verwirren lassen von Märchen, dass der  Abschluss so außergewöhnlich schwer oder die Durchfallquote beim Wirtschaftsfachwirt extrem hoch ist.

Und lieber anfangen zu lernen und sich mit einer guten Prüfungsvorbereitung auf alle anstehenden Prüfungen vorbereiten. Das ist effektiver. 🙂

3 Tipps wie Du ein Durchfallen vermeidest:

Tipp 1: Der wirklich wahre „Brocken“ auf dem Weg zum Wirtschaftsfachwirt ist die Prüfung wirtschaftsbezogene Qualifikationen. Nicht, dass man vor ihr Angst haben müßte! Aber so mancher nimmt sie doch zu sehr auf die leichte Schulter und bereitet sich sehr halbherzig drauf vor. Sei Dir dessen bewußt, dass (bei einer normalen Fortbildung) ein halbes Jahr nach Lehrgangsbeginn die erste Prüfung in den Fächern VWL/BWL, Recht, Rechnungswesen und Unternehmensführung abgelegt werden muß. Sei Dir also dessen bewußt, dass man etwas tun muß!

Tipp 2: Vollgas! Vielleicht nicht ganz von Anfang an- aber im ersten Modul ist der Stoff umfangreich und wird in der Kürze der Zeit durchgepeitscht! Schneller als Du denkst, hast Du eine Fülle an Stoff zu bearbeiten und schon naht die Prüfung. Deswegen- Time is running, gib Gas!
Kursangebote kaufmännische Fachlehrgänge beim ILS

 

Tipp 3: Es nützt alles nichts- (fast) JEDER hat Fächer, die er absolut zum K…. findet! 🙂 Das liegt in der Natur der Sache. Im ersten Modul sind die eher sperrigen, trockenen und mitunter  zäh zu lernenden Inhalte zu bearbeiten. Gerade weil es hier oder da wirklich zähe Kost und mühsam ist, schmeißt hier der ein oder andere das Handtuch oder geht in die Prüfung Rechnungswesen, Recht oder was auch immer mit der Einstellung an „Kann ich eh nicht, da hat auch lernen keinen Sinn!“

Aber- man kann auch mit „nichtoptimalem Wissen“ die Punkte in der Prüfung machen und diese bestehen. Deswegen- hast Du Schwächen? Dann hilft es, sich frühzeitig mit den schwierigen Inhalten auseinanderzusetzen!

Stelle Dich der Herausforderung! Nicht den Kopf in den Sand stecken! Bereite Dich vor,  mach das Beste draus und setze Dich gerade mit Inhalten, die Dir nicht liegen, ganz rechtzeitig auseinander! Es klappt!

FachwirtIHK.de wünscht viel Erfolg!

Bildrechte © Rudie – Fotolia

Check Also

Die Fortbildung – was kann man von der Steuer absetzen?

Welche Kosten lassen sich bei einem nebenberuflichen Studium und einer nebenberuflichen Weiterbildung steuerlich geltend machen? …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.