frustfrei lernen

Frustfrei lernen – 4 wichtige Tipps zum Lernen

Frustfrei lernen – das ist manchmal gar nicht so einfach. Jeder, der eine nebenberufliche Fortbildung absolviert, läuft auch Gefahr vom Lernfrust heimgesucht zu werden. Doch das muss nicht sein! In diesem Artikel zeige ich Dir 4 Frustauslöser und wie Du diese Frustauslöser ein für allemal eliminieren kannst!

Frustfrei lernen – Tipp 1

Der allergrößte Frustauslöser ist, wenn man kurz vor der Prüfung feststellt, dass der Stoff viiiiiel zu umfangreich und die Zeit zum Lernen viiiiel zu kurz ist. Gerade in der Wirtschaftsfachwirt Fortbildung ist es ja auch so, dass relativ viel Stoff nach einem halben Jahr (nämlich die wirtschaftsbezogenen Qualifikationen) bzw nach einem weiteren ganzen Jahr (die handlungsspezifischen Qualifikationen) geprüft wird. Und wenn einem dann bewußt wird, dass man den ganzen Stoff in der Kürze der Zeit unmöglich noch lernen kann, machen sich Frust und Blockaden breit. Deswegen rechtzeitig anfangen zu lernen, regelmässig lernen und so Frust vermeiden!

Frustfrei lernen – Tipp 2

Mangelnde Motivation in den Griff bekommen. Jeder kennt es. Der innere Schweinehund ist manchmal größer als wir frustfrei lernenselbst. Es ist genau so wie wenn wir dringend Sport machen müssten uns aber ständig als Couchpotato auf dem Sofa wiederfinden. Mit dem Lernen kann es ebenso passieren. Statt zu lernen, machen wir alle anderen Sachen, die wir eigentlich auch nicht mögen –  putzen, aufräumen, die Steuer. Alles wird auf einmal attraktiver als unsere Lernunterlagen. Hier hilft nur eins: Nicht drüber nachdenken, dass man keine Lust hat, sondern einfach anfangen. Besser wenig tun als nichts. Und Du wirst sehne, dass sich schnell ein gutes Gefühl einstellt, weil man stolz ist auf sich etwas getan zu haben!

Frustfrei lernen – Tipp 3

Freunde Dich auch mit ungeliebten Inhalten an. Leider, leider ist es ja auch so – wir freuen uns auf die Fortbildung und mögen die Inhalte auch – grundsätzlich. Dummerweise gehören zu allen Fortbildungen ev auch Inhalte, die wir nicht ganz so mögen und die wir am liebsten einfach ignorieren würden. Wenn wir das dauerhaft tun und der Lernberg immer größer wird, wird sich zwangsläufig irgendwann Frust einstellen, wenn man nämlich merkt, dass einen das auch nicht weiterbringt. Also: Sich verdeutlich, dass man da leider auch durch muss und versuchen das Beste draus zu machen!

Frustfrei lernen – Tipp 4

Versuche Dich auch Inhalten, die Du gar nicht verstehst, anzunähern. Manche Sachen liegen einem einfach nicht. Das können Themenblöcke sein oder auch ganze Fächer. Das  soll ja vorkommen. Hilfreich ist es, wenn man sich einfach verschiedene Quellen nimmt, um sich das Wissen anzueignen. Wenn das Skript gerade nicht passt, nimm Dir ein Fachbuch, mit dem Du gut klarkommst. Wenn Dir die Art der Unterrichtsvermittlung im Unterricht nichts bringt, versuche es Dir von anderen Personen erklären zu lassen. Oft liegt es gar nicht an Dir, dass die Inhalte nicht so ankommen. Oft liegt es einfach an der Art der Vermittlung.

Schau Dir hier auch das kleine Video zum frustfrei lernen an!

Viel Erfolg beim Lernen ohne Frust wünscht Chris von FachwirtIHK.de

Check Also

Problemfach Rechnungswesen? Diese Lerntipps schaffen Abhilfe!

Viele Schüler und Studenten quälen sich durch das Prüfungsfach Rechnungswesen – die Angst vor der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.