Lerntechniken

Die 5 besten Lerntechniken!

Wer nicht genau weiß, wie er am besten lernen kann, sollte es mit  diesen 5 Lerntechniken versuchen!  Diese Lerntechniken helfen Dir, sowohl Inhalte besser zu wiederholen, als auch eine gute Struktur in Inhalte zu bringen. Und das ist besonders wichtig, wenn man über einen langen Zeitraum, so wie das bei der Wirtschaftsfachwirt Fortbildung der Fall ist, Stoff lernen und abspeichern muß. Man kann viele verschiedene Lernmethoden einsetzen, so macht das Lernen einfach mehr Spaß!

Lerntechnik Nr. 1 – Lernen mit Karteikarten

Mit Karteikarten kann man sich perfekt selbst abfragen. Schon durch das Erstellen der Karteikarte tritt der erste Lerneffekt ein. Du beschäftigst Dich mit dem Inhalt, mußt Dir überlegen, wie Du Deine Karteikarte am besten gestaltest, so dass Du gut damit lernen kannst, und last but not least machst Du Dir natürlich Gedanken, wie Du Deinen Inhalt formulierst, so dass er auch gut in Deinem Gedächtnis hängenbleiben kann!Lerntechniken

Tipp: Unterteile Deine Karteikarten optisch für die einzelnen Fächer. Es gibt verschiedenfarbige Karteikarten im Handel  zu kaufen. Man kann aber auch einfach oben einen Streifen farbig markern und das Fach benennen, um das es geht. Auch hilft es sich das entsprechende Kapitel dazuzuschreiben. So entsteht auf Dauer für jedes Fach ein strukturiertes System, was Dir selber hilft den Überblick zu behalten! Oder für die Faulen unter uns – Es gibt auch fertige Karteikarten für Wirtschaftsfachwirte zu kaufen. Die kann man dann einfach mit seinen eigenen Notizen und Markierungen ergänzen!

Lerntechnik Nr. 2 – Lernen mit Mindmaps

Mindmaps gehören zu meinen absolut favorisierten Lerntechniken! Warum? Weil sich Mindmaps prima eignen, um komplexe Inhalte auf einen Blick ersichtlich zu machen. Durch die Visualisierung hat man es viel einfacher sich Dinge zu merken. Es gibt tolle kostenlose online Tools, mit denen man mindmaps am Computer machen kann. So passt auch viel Stoff auf eine mindmap!

Tipp zur Vorgehensweise: Nimm Dir ein Fach vor wie z. B. Führung und Zusammenarbeit. Das Beispiel siehst Du gleich. Nimm jetzt Dein Fachbuch oder Skript und schreibe einfach das Inhaltsverzeichnis ab. Die einzelnen Kapitel sind die Äste der Mindmap. Die Unterkapitel stellen die weiteren Verzweigungen dar. So siehst Du auf einen Blick, was überhaupt alles in dieses Fach gehört und welche Unterthemen in den einzelnen Bereichen behandelt werden. Dies hilft Dir ungemein Ordnung in Deinen Kopf zu bekommen.

Du kannst Dir jetzt Im Laufe der Zeit zu jedem Fach und zu jedem Kapitel solche mindmaps anlegen. Einfach das Wichtige zusammenfassen und auf eine Mindmap bringen. So hast Du gleichzeitig Inhalte

  • zusammengefasst,
  • Dich damit beschäftigt und gelernt,
  • das Wichtige vom Unwichtigen getrennt
  • und hast jederzeit strukturierte Aufzeichnungen vor Dir, die Du Dir immer wieder vornehmen und ergänzen kannst

Wenn es dann endlich in Deine Prüfungsvorbereitungsphase geht, hast Du ein ganzes Bündel an Mindmaps, die sich sehr gut zum wiederholen eignen! Du siehst auf einen Blick, was Du alles im Kopf haben müsstest, entdeckst schnell Deine Schwachstellen und weißt, wo Du nochmal wiederholen mußt. Und es macht deutlich mehr Spaß so zu lernen, als einfach nur stupide vor den Fachbüchern zu brüten!

Lerntechnik Nr. 3 – Lernen mit alten Prüfungen

Das Lösen von alten Prüfungsklausuren gehört absolut zu den effektiven Lernmethoden einfach dazu. Du solltest mit Deinen Lernvorbereitungen aber schon recht weit sein, so dass Du Dich wirklich ganz realistisch selbst überprüfen kannst. Anhand der alten Prüfungen kannst Du 

  • natürlich Dein Wissen überprüfen
  • ein Gefühl für Punktevergabe bekommen (hohe vs niedrige Punktzahl für die Aufgabe zeigt auch den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe an!)
  • Dein Zeitmanagement überprüfen – Wieviel Zeit hab ich in etwa für jede Aufgabe? Schaffe ich es in der vorgegebenen Zeit die Inhalte gut zu formulieren?

Alte Prüfungen gibt’s bei der DIHK direkt. Im Handel sind ganz neu Repetitorien für Wirtschaftsfachwirte erschienen. Man kann anhand dessen sein Wissen abfragen  für ein ganzes Modul oder Repetitorien für die einzelnen Fächer wie z. B. Rechnungswesen, Investition, Controlling.

Lerntechnik Nr. 4 – Zeitmanagement

Das Zeitmanagement ist im Grunde genommen keine Lerntechnik. Aber ein gutes Zeitmanagement wird Dir helfen gut durch die Fortbildung zu kommen! Wer sich darüber rechtzeitig Gedanken macht, hat es nachher, wenns an die Prüfungen geht, leichter!

  • Trage in Deinen Kalender sowohl die Unterrichtseinheiten und die Themen ein, als auch die Zeiten, in denen Du lernen willst
  • Trage Dir ein, wann Du mit Deinen Prüfungsvorbereitungen beginnen möchtest mache Dir einen Plan, wann Du für welches Fach fertig gelernt haben möchtest, so dass Du kurz vor der Prüfung nur noch wiederholen mußt
  • Überlege Dir auch ein Zeitmanagement für den Tag Deiner Prüfung. Gerade in der Prüfung „wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ gilt es ein gutes Zeitmanagement zu haben!

Lerntechnik Nr. 5 – Lernen durch Lerngruppen

Mit anderen zusammen zu lernen, kann auch eine gute Lerntechnik sein. Wichtig ist dabei, dass jeder jedem hilft und jeder einzelne auch davon profitiert. In Lerngruppen kann man sich gegenseitig abfragen, Aufgaben zusammen rechnen, sich Inhalte gegenseitig erklären und oft tauchen Fragen auf, die man dann mit In den Unterricht nehmen kann!

Effektive Lernmethoden leicht gemacht – Hier nochmal ein kurzes Video zu den genannten Lerntechniken

(im Video benutzes Icon von http://iconleak.comhttp://www.icons-land.com)
 

Wenn Du also nicht weißt, wie Du richtig lernen sollt – mit diesen Lerntechniken, sollte dieses Thema ausgemerzt sein!

Jetzt gilt nur noch – anfangen! Fachwirt IHK wünscht viel Erfolg und allzeit beste Lerntechniken!

Check Also

Problemfach Rechnungswesen? Diese Lerntipps schaffen Abhilfe!

Viele Schüler und Studenten quälen sich durch das Prüfungsfach Rechnungswesen – die Angst vor der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.